14 Ik drink di to

We snackt platt! Bei der “Kringelhöge” der Stecknitzfahrer-Gilde pflegen die Schiffer ein seit Jahrhunderten überliefertes Ritual.

Zeitraum: seit dem 14. Jahrhundert
Wahrheitsgehalt:
  1.  
  2.  
  3.  
  4.  
  5.  
Zeitzeugen: Kringelhöge der Stecknitzfahrer-Gilde

Die mit Braunbier gefüllten Zinnkrüge gehen reihum und werden mit einem plattdeutschen Trinkspruch von Mann zu Mann weitergereicht. Ein Stecknitzfahrer sagt dabei zu seinem Nachbarn: „Ik drink di to.“ Der antwortet: „Dat do.“ Nachdem er getrunken hat fährt er fort: „Ik mag nich mehr“, woraufhin sein Nachbar entgegnet „Lang mi em her“. Zum Brauch der Kringelhögen-Teilnehmer gehört auch das Rauchen von Tabak in Pfeifen aus Ton mit langem Mundstück. Dabei wird strikt darauf geachtet, den Tabak nur mit einem Holz anzustecken. Ein Missachten der Regel wird wie andere Verstöße gegen die Gepflogenheiten der Stecknitzfahrer mit einer Strafe geahndet. Getrunken werden übrigens  auch Korn und Grog, der in Suppenterrinen auf den Tisch kommt. Na denn Prost!

Hier zu finden

13 Männersache Lübeck als Spätzünder 15