37 Lübscher Glücksbringer

Vor vielen hundert Jahren wuchs am Fuße der Marienkirche ein prachtvoller Rosenstock. Es wurde erzählt, dass die Stadt frei bleiben würde, solange er blüht. Aber wie man weiß: Glück ist ein flüchtiger Zustand - eines Morgens war der Rosenstock welk.

Zeitraum: um 1200
Wahrheitsgehalt:
  1.  
  2.  
  3.  
  4.  
  5.  
Zeitzeugen: Maus in St. Marien

Die Wurzel des Übels war eine kleine Maus, die ihren Hunger an den Wurzeln des Rosenstocks stillte. Kurz darauf musste sich Lübeck den Dänen ergeben und wurde viele Jahre von ihnen besetzt. Als die Stadt endlich wieder frei war, bekam die Maus ihr eigenes Mini-Denkmal: Der Rat ließ die Maus hinter dem Chor von St. Marien in Stein meißeln - als Zeichen der Mahnung, dass aus einem kleinen Übel über Nacht großes Unglück entstehen kann. Sie sitzt in der linken unteren Ecke des Sandsteinreliefs hinter dem Altar. Die Lübecker tauften die Maus auf den Namen Rosemarie, die heute die Liste aller Glücksbringer in Lübeck unangefochten anführt. Wer sie berührt, wird vom Glück geküsst und kehrt immer wieder nach Lübeck zurück. Was für ein Glück!

 

Hier zu finden

36 Schlechtes Wetter gibt es nicht Ein teuflisch guter Plan 38