40 Warten auf die Ewigkeit

Es gab einmal einen alten, sehr reichen Lübecker Kaufmann, der einfach nicht sterben wollte. Immer, wenn der Tod an seine Tür klopfte, bat er ihn, sich noch zu gedulden. Und der Tod, so oft verschmäht, kam nicht wieder.

Zeitraum: steinalt
Wahrheitsgehalt:
  1.  
  2.  
  3.  
  4.  
  5.  
Zeitzeugen: Männlein steinalt St. Marien

Nun begab es sich, dass der reiche Lübecker Kaufmann älter und älter wurde und all seine Freunde und seine Familie starben - nur er selbst nicht. Und so wurde aus dem Segen schlielich ein Fluch. Am Ende kletterte der gute Mann eines Nachts über eine Leiter an der Kirchenmauer von St. Marien hinauf bis unters Dach und wartete auf den Tod. Und wartete. Bis er irgendwann schrumpfte und letztlich versteinerte. Wer heute an der Briefkapelle nach oben schaut, kann ihn sehen: einen ängstlich kauernden, alten Mann, der sehr am Leben hing.

Hier zu finden

39 Geld regiert (nicht) die Welt Hier beginnt der Ernst des Lebens 41