41 Hier beginnt der Ernst des Lebens

Bildung im Wandel der Zeit - Heutzutage ist die Schulzeit für viele Schüler manchmal vielleicht kein Zuckerschlecken, aber allen heutigen Lübecker Schülern sei gesagt: Früher war es definitv schlimmer. In der 1262 gegründeten Rats­schule, den heutigen St. Jakobi-Pastorenhäusern, züchtigten die Lehrer ihre Schüler, meist Söhne von Ratsherren und Kaufleuten, mit dem Pritsch­holz, dem Rohrstock des Mittelalters.

Zeitraum: seit 1262
Wahrheitsgehalt:
  1.  
  2.  
  3.  
  4.  
  5.  
Zeitzeugen: St. Jakobi-Pastorenhäuser, Katharineum

In einer Kloake unter besagten Pastorenhäusern haben Archäologen neben den gefürchteten Hölzern aber auch Wachstafeln mit mittelal­terlichen Inschriften und Zeichnungen, Rechenpfennige sowie Tintenfässer gefunden, die uns viel über das damalige Schulwesen berichten.

Auf dem Lehrplan standen zunächst nur drei Fächer: Schrei­ben, Lesen und Rechnen. Mädchen erhielten zu dieser Zeit, wenn überhaupt, eine Schulbildung nur in Frauenklöstern wie dem St. Annen-Kloster. Doch in Bildungsfragen hat die Königin der Han­se eine Vorreiterrolle eingenommen: Bereits im März 1531 öffnete die Lateinschule im damaligen Katharinenkloster auf Bestreben des Reformat­ors Bugenhagen ihre Türen. Mit dem Katharineum war eines der ältesten Gymnasien Deutschlands gebo­ren. Doch trotz großzügiger finanzieller Förderung durch das Klostervermögen und Stiftungsgelder der St. Marien-Sängerkapelle stand das Kathari­neum Ende des 18. Jahrhunderts kurz vor dem Aus. 1798 zählte man nur noch 27 Schüler. Die ursprüngliche Idee, die Schüler „zweckmäßig für den gelehrten Stand“ auszubil­den, reichte nicht mehr aus; die Vorbereitung auf kaufmännische oder handwerk­liche Berufe fehlte ganz. Die Rettung brachte eine Schulre­form und die Einführung von Realschulklas­sen. Berühmte Schüler des Katharineums sind die Gebrüder Mann, Willy Brandt, Emanuel Geibel und Theodor Storm.

Heute trägt Lübeck auch den Titel einer „Stadt der Wissenschaft“. Rund 10.000 Studenten aus den unterschiedlichsten Nationen kommen in Lü­beck zusammen, um an der Universität zu Lübeck, der Fachhochschule Lübeck, der Musikhochschule oder der Fachhochschule des Bun­des zu studieren. Und Pritschhölzer wurden dort schon lange nicht mehr gesichtet…

Hier zu finden

40 Warten auf die Ewigkeit Gestatten: Schlözer, Rodde-Schlözer 42